Segnung der Erstklässler zum Schulbeginn

Liebe Eltern unserer Erstklässler,

ein neuer Lebensabschnitt beginnt für Sie und Ihr Kind. Mit dem Eintritt in die Schule geht es mit ersten kleinen Schritten in Richtung zu mehr Selbstständigkeit und der Entwicklung neuer Fähigkeiten.

Dem mögen Sie und Ihre Kinder freudig, gespannt und wohl ein wenig aufgeregt entgegen blicken. Vielleicht mischt sich auch ein bisschen Abschiedsschmerz vom Kindergarten dazu und das Gefühl, wieder ein Stück mehr loslassen zu müssen.

Der erste Schultag mit Schultüte und Schulranzen ist ein schöner Einstieg zu diesem großen Schritt.

Wir Religionslehrer wollen diesen Anfang gerne begleiten und Ihren Kindern in einer kleinen Feier den Segen und die Begleitung Gottes zusagen. Dazu laden wir Eltern, Familien, Freunde und Lehrer, alle, die es zeitlich einrichten können und natürlich die Erstklässler und Erstklässlerinnen ganz herzlich ein. Neben den Kindern aus dem evangelischen und katholischen Religionsunterricht sind natürlich auch alle anderen Kinder herzlich Willkommen.

Am Freitag, dem 15.9.17 um 7.40 Uhr beginnen wir pünktlich in der St. Vinzenz Kirche. (Klarastr. 16, 7 min Fußweg von der Schule)

Die kurze Feier dauert ca. 15 Minuten. Alle Kinder, die nicht teilnehmen können oder wollen, treffen sich regulär zwischen 7.45 und 8.00 Uhr in der Schule.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und grüßen im Namen aller ReligionslehrerInnen

Konstantin Bischoff, Kathlen Hastreiter und Ingrid Ruhhammer

„Nicht mit mir!“ – starke Kinder schützen sich!

Von Juni bis Juli wurde an der Grundschule an der Blutenburgstraße erstmals  das Projekt „Nicht mit mir!“  umgesetzt. „Nicht mit mir!“ ist das durch den Deutschen Ju-Jutsu Verband initiierte, deutschlandweite, bundeseinheitliche Präventions-, Selbstbehauptungs– und Selbstverteidigungskonzept. Das Ehepaar Wolff, vom Deutschen Ju-Jutsu Verband ausgebildete Kursleiter,  vermittelten das Konzept alters- und zielgruppenorientiert an die Teilnehmer. Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen lernten an 5 Nachmittagen gefährliche Situationen zu erkennen und zu vermeiden, auf das eigene Bauchgefühl zu hören, ihre Stimme und die Körpersprache richtig einzusetzen, Hilfe zu holen und sich in letzter Konsequenz auch verteidigen zu können. In der letzten Kurseinheit präsentierten die Kinder ihren Eltern, was sie bisher gelernt haben. Krönender Abschluss war das Durchschlagen eines fast 2 cm dicken Holzbretts mit der „Tigerkralle“. Das Projekt wird im neuen Schuljahr mit den übrigen Klassen weiter fortgesetzt.

„Aktionstag Tablet“ – ein voller Erfolg

Stolz war die Schule, als im Juli Damen und Herren aus der LMU München, dem Staatlichen Schulamt der Landeshauptstadt München, des Referates für Bildung und Sport und aus schulischen Institutionen als Gäste in die Klasse 4a kamen.

Zuerst griffen die Kinder mit Hilfe eines Interviews viele Fragen rund um die Arbeit mit Tablets auf und führten danach die praktische Arbeit an Hand eines Themas aus dem Deutschunterricht den Besuchern vor. Nach dieser Sequenz wurde jedem Gast ein sogenannter „Experte“ zugeordnet. In diesen Zweierteams konnten Fragen gestellt, Probleme diskutiert oder gemeinsam am Tablet gearbeitet werden.

Sichtlich beeindruckt auf Grund des sicheren Umgangs mit diesem Medium zeigten sich dabei die Erwachsenen.

Anschließend stellten sich Rektorin Frau Ruhhammer und Klassenlehrerin Frau Walther in einer offenen Runde den Fragen der Besucher.

„Seit etwa einem Jahr sind die Tablets bei uns an der Schule bestens etabliert, sei es zur Bestreitung von Übungsphasen einer Unterrichtssequenz, als AG- Tablet- Angebot, zur Differenzierung oder als „Deutsch- als Zweitspracheangebot“ konnte die Rektorin dabei berichten.

Die Blutenburgschule in der Presse

Jahresthema: „Einander verstehen“ an der Grundschule an der Blutenburgstraße erfolgreich umgesetzt!

Vielfältigste Angebote der Förderung sprachlicher und sozialer Kompetenz leistete die Schule im Rahmen ihres Jahresthemas, wie zum Beispiel verbindliche Monatsmottos mit Sozialzielen, die Förderung der Ausdrucksfähigkeit , ein Tanzprojekt mit der Choreo-graphin Sabine Karb, Streitschlichter, zahlreiche Aktionen mit den Partnerklassen…

Im Rahmen des Jahresthemas ging die Schule auch einen neuen Weg der Förderung:

Durch den Einsatz von tablets und den dazugehörigen, Lehrplan-konformen Anwendungen im Bereich Sprachentwicklung, Sprachförderung sowie den Kerninhalten des Deutsch- und Mathematikunterrichts wurde jeder Schüler durch die Auswahl des jeweiligen Programmes gezielt gefördert und in der Medienkompetenz geschult.

Alle Aktionen verteilten sich über das ganze Schuljahr und fanden ihre Vertiefung in einer Projektwoche.

Deren Ergebnisse wurden auf dem diesjährigen Sommerfest der Grundschule an der Blutenburgstraße präsentiert.

Der Bezirksausschuss Maxvorstadt hatte die Tabletmiete übernommen und einen Zuschuss für das Tanzprojekt gegeben und somit die Schule in ihrem Wirken maßgeblich unterstützt. Einige Mitglieder dieses Gremiums konnten als Ehrengäste des Sommerfestes der Schule begrüßt werden. Diese zeigten sich begeistert und beeindruckt von der professionellen Umsetzung des Themas „Einander verstehen“,  der von den Kindern präsentierten Werkstücke, eingeübter Vorführungen, einer „Probestunde tablet“ und dem ungezwungenen, harmonischen Miteinander der Schulfamilie.

Spendenlauf zugunsten unseres Fördervereins

Wie alle bereits wissen, findet am Freitag, den 12. Mai 2017, unser Spendenlauf zugunsten unseres Fördervereines statt, organisiert vom Elternbeirat.

Bitte planen Sie diesen Termin für Ihr Kind ein!

Gestartet wird blockweise im Klassenverband:

15:00h – Klasse 1a und 3a                            16:00h – Klasse 2a und 4a

15:20h – Klasse 1b und 3b                            16:20h – Klasse 2b und 4b

15:40h – Klasse 1c und 3c                            16:40h – Klasse 2c

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Elternbrief des Elternbeirats.

 

Unsere Basketballer in der ZHS

Am Montag, den 3. April stand für unsere Kinder der SAG Basketball ein ganz besonderes Ereignis auf dem Programm. Wochenlang übten sie schon mit ihrer Trainerin und Studentin Rebecca Schrei vom FC Bayern Basketball für diesen Tag. Bereits um 13.00 Uhr ging es los in Richtung Olympiazentrum. Dort durfte die Gruppe vor ca. 100 Grundschullehramtsstudentinnen und einigen Professoren ca. 60 Minuten Sportunterricht demonstrieren. Angesichts der vielen Zuschauer waren die Kinder anfangs sehr nervös, aber bereits nach einigen Minuten hatten sich alle an die ungewohnte Situation und die Mikrofone gewöhnt.

Den Anfang gestaltete Frau Schrei mit einigen Übungen zur Koordination sowie zum gegenseitigen Vertrauen und aufeinander Achtgeben. Darauf folgten Partnerübungen, die auf einen Pyramidenbau mit allen Basketballkids vorbereitete. Die Pyramide klappte dann auch sehr gut. Anschließend durften die Kinder zeigen, wie gut sie mit dem Basketball umgehen können. Auf Übungen zum Werfen, Fangen und Dribbeln schlossen sich gezielte Korbwürfe an. Gegen Ende der Übungseinheit zeigten die Kinder ein Basketballspiel. Nach dem großen Applaus der Zuschauer konnten sie wirklich stolz auf ihre Leistung sein. Gut gelaunt trat man um 16. 00 Uhr gemeinsam den Heimweg in Richtung Schule an.

Elternabend und Eltern-Kind-Workshop : Lernen lernen

Liebe Eltern!

Der Elternbeirat lädt ein zu zwei Veranstaltungen zum Thema Lernen.

Elternabend Lernen lernen

am 21.03.2017 um 19.30 Uhr, Raum 017 Erdgeschoss (Klasse 3b)

Es werden Lerntricks vorgestellt, die Eltern mit ihren Kindern leicht anwenden können. Dazu gibt es eine Vielzahl an zusätzlichen Informationen über das Lernen.

Eltern-Kind-Seminar (nur für 2. und 3. Klasse) – eine Schatzkiste voller Lerntricks

am 28.03.2017 von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr, Raum 017

10 Eltern-Kind-Paare haben für zwei Stunden die Chance in einem witzigen und spielerischen Lern-Workshop zusammen einiger dieser Lerntricks auszuprobieren.

Die Teilnehmerzahl beim Eltern-Kind-Workshop ist leider nur für die 2. und 3. Klasse und auf  10 Eltern-Kind-Paare begrenzt. Sollten sich mehr anmelden, plant der Elternbeirat noch einen 2. Durchlauf.

Veranstalter: Blutenburgschule, organisiert vom Elternbeirat der Blutenburgschule, gefördert durch das Referat für Bildung und Sport der Stadt München-A-4, inhaltlich und finanziell verantwortet durch das Münchner Bildungswerk im Rahmen des pädagogischen Konzepts „Eltern-Aktiv“.

Wir freuen uns auf spannende „Lerntermine“ und hoffen, dass viele Eltern kommen werden.

Herzliche Grüße

Euer Elternbeirat

Weitere Informationen in unserem Elternbrief „Lernen lernen“