Willkommen im neuen Schuljahr!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern unserer Schule!

Von Herzen wünschen wir unseren 59 Schulanfängern und natürlich auch allen anderen Schulkindern bei uns ein harmonisches und erfolgreiches neues Schuljahr!

Im ersten Elternbrief sind viele wichtige Informationen für Sie gesammelt. Hier können Sie ihn noch einmal einsehen.

Die wichtigsten Termine in Kürze:

Elternabende für die neuen 1. Klassen: Do, 21.09.17, 19.00 Uhr

Elternabende für die Klassen 2 bis 4: Di, 19.9.17, 19.00 Uhr

Wir wünschen allen einen guten Start!

Segnung der Erstklässler zum Schulbeginn

Liebe Eltern unserer Erstklässler,

ein neuer Lebensabschnitt beginnt für Sie und Ihr Kind. Mit dem Eintritt in die Schule geht es mit ersten kleinen Schritten in Richtung zu mehr Selbstständigkeit und der Entwicklung neuer Fähigkeiten.

Dem mögen Sie und Ihre Kinder freudig, gespannt und wohl ein wenig aufgeregt entgegen blicken. Vielleicht mischt sich auch ein bisschen Abschiedsschmerz vom Kindergarten dazu und das Gefühl, wieder ein Stück mehr loslassen zu müssen.

Der erste Schultag mit Schultüte und Schulranzen ist ein schöner Einstieg zu diesem großen Schritt.

Wir Religionslehrer wollen diesen Anfang gerne begleiten und Ihren Kindern in einer kleinen Feier den Segen und die Begleitung Gottes zusagen. Dazu laden wir Eltern, Familien, Freunde und Lehrer, alle, die es zeitlich einrichten können und natürlich die Erstklässler und Erstklässlerinnen ganz herzlich ein. Neben den Kindern aus dem evangelischen und katholischen Religionsunterricht sind natürlich auch alle anderen Kinder herzlich Willkommen.

Am Freitag, dem 15.9.17 um 7.40 Uhr beginnen wir pünktlich in der St. Vinzenz Kirche. (Klarastr. 16, 7 min Fußweg von der Schule)

Die kurze Feier dauert ca. 15 Minuten. Alle Kinder, die nicht teilnehmen können oder wollen, treffen sich regulär zwischen 7.45 und 8.00 Uhr in der Schule.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und grüßen im Namen aller ReligionslehrerInnen

Konstantin Bischoff, Kathlen Hastreiter und Ingrid Ruhhammer

Schulschlussgottesdienst am vorletzten Schultag

Natürlich hatte das Thema des Gottesdienstes etwas mit dem nahenden Schuljahresende zu tun: Das Zeugnis.

In einer eindrucksvollen Geschichte erfuhren die Kinder, dass man immer von Gott gehalten ist, egal, was passiert und man sich unabdingbar auf ihn verlassen kann. „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen.“ Dieser Satz schenkt den Kindern Vertrauen für all die neuen Herausforderungen in ihrem Leben. Mit diesem sicheren Gefühl erhielten die scheidenden Viertklässler einen Abschlusssegen und eine kleine Erinnerung an diesen Gottesdienst.

Kooperation mit der HABA-Digitalwerkstatt für das neue Schuljahr geplant

Das fest im aktuellen Lehrplan+ verankerte Lernziel der digitalen Bildung soll hiermit explizit Unterrichtsgegenstand für das Jahresthema „Erfolgreich lernen“ für das Schuljahr 2ß17/18 sein.

Durch die mögliche Kooperation mit der HABA Digitalwerkstatt und den dazugehörigen, lehrplankonformen Anwendungen in verschiedenen Lernbereichen kann jeder Schüler durch die Auswahl des jeweiligen Programmes gezielt gefördert werden. Zugleich wird die Medienkompetenz erweitert.

Das ganzheitliche Bildungskonzept der HABA Digitalwerkstatt, die auf schülergerechte Weise die Kinder im Programmieren ausbildet, fördert Kompetenzen wie das Finden von Problemlösestrategien, digitale Kreativität, technisches Verständnis und analytisches und logisches Denken in einer kindgerechten Atmosphäre.

Die Lehrkräfte konnten sich in einer eigens anberaumten schulinternen Fortbildung, die in der Haba- Digitalwerkstatt unter der Leitung von Carolin Lindner stattfand, von den kindgerechten und auf höchstem technischen Niveau ausgestatteten Räume überzeugen und erfuhren sehr praxisbezogen, wie Kinder in spielerischer, jedoch sachgerechter Anleitung im Umgang mit dem Computer und deren Anwendungen geschult werden.

 

 

Schulhund in der 2a und der 2b

Wie gehe ich mit einem fremden Hund um?

Was mache ich, wenn ein Hund auf mich zukommt?

Was will mir ein Hund mit seiner „Sprache“ mitteilen?

Diese und ähnliche Fragen wurden den Kindern bei dem Besuch der zwei Schulhunde beantwortet. Im praktischen Umgang mit den geschulten Tieren bauten sie Ängste ab, erhielten wichtige Tipps und konnten diese auch gleich in die Tat umsetzen.

 

‚Robotic workshop for kids‘ in der Klasse 4a

Einen sehr lehrreichen Vormittag erlebte die Klasse an einem Schulvormittag. An diesem wurden sie in die  Geheimnisse der Kinderprogrammiersprache “scratch” eingewiesen.

In Gruppen stellten die Kinder nach Anleitung einen Hubschrauber mit Landeplatz her und erprobten praktisch, wie ein Motor programmiert werden kann, so dass am Hubschrauber Geschwindigkeiten steuerbar sind und ein Entfernungssensor beim Landen zum Tragen kommt. Mit Feuereifer arbeiteten auch die Mädchen an diesem Vorhaben und konnten am Ende des Vormittags stolz ihre Flugobjekte und deren –künste präsentieren.

Das Spielhaus an der Sophienstraße feiert 70 jähriges Bestehen – die Grundschule ist dabei

Seit zehn Jahren besteht die erfolgreiche Kooperation zwischen der Grundschule an der Blutenburgstraße und dem Spielhaus an der Sophienstraße. Die AG Streitschlichtung, aber auch zahlreiche Projekte wie z.B. Sozialkompetenztrainings für einzelne Klassen oder spezielle Themen aus der Umwelt zeugen von der fruchtbaren Zusammenarbeit beider Institutionen.

Zur 70- Jahr- Feier des Spielhauses  trat die Klasse 4a mit einem Lied, passend zu dessen Leitintention der Nachhaltigkeit auf: „Mein Fahrrad“, eigentlich von der Popgruppe „Die Prinzen“ stammend, wurde passend umgedichtet und mit tänzerischen Elementen ausgeschmückt.

Sowohl die musikalische Darbietung als auch der Auftritt der Streitschlichter, die dem Publikum ihre praktische Arbeit  vorstellten, fanden beim Publikum große Anerkennung und tosenden Applaus.

„Nicht mit mir!“ – starke Kinder schützen sich!

Von Juni bis Juli wurde an der Grundschule an der Blutenburgstraße erstmals  das Projekt „Nicht mit mir!“  umgesetzt. „Nicht mit mir!“ ist das durch den Deutschen Ju-Jutsu Verband initiierte, deutschlandweite, bundeseinheitliche Präventions-, Selbstbehauptungs– und Selbstverteidigungskonzept. Das Ehepaar Wolff, vom Deutschen Ju-Jutsu Verband ausgebildete Kursleiter,  vermittelten das Konzept alters- und zielgruppenorientiert an die Teilnehmer. Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen lernten an 5 Nachmittagen gefährliche Situationen zu erkennen und zu vermeiden, auf das eigene Bauchgefühl zu hören, ihre Stimme und die Körpersprache richtig einzusetzen, Hilfe zu holen und sich in letzter Konsequenz auch verteidigen zu können. In der letzten Kurseinheit präsentierten die Kinder ihren Eltern, was sie bisher gelernt haben. Krönender Abschluss war das Durchschlagen eines fast 2 cm dicken Holzbretts mit der „Tigerkralle“. Das Projekt wird im neuen Schuljahr mit den übrigen Klassen weiter fortgesetzt.

„Aktionstag Tablet“ – ein voller Erfolg

Stolz war die Schule, als im Juli Damen und Herren aus der LMU München, dem Staatlichen Schulamt der Landeshauptstadt München, des Referates für Bildung und Sport und aus schulischen Institutionen als Gäste in die Klasse 4a kamen.

Zuerst griffen die Kinder mit Hilfe eines Interviews viele Fragen rund um die Arbeit mit Tablets auf und führten danach die praktische Arbeit an Hand eines Themas aus dem Deutschunterricht den Besuchern vor. Nach dieser Sequenz wurde jedem Gast ein sogenannter „Experte“ zugeordnet. In diesen Zweierteams konnten Fragen gestellt, Probleme diskutiert oder gemeinsam am Tablet gearbeitet werden.

Sichtlich beeindruckt auf Grund des sicheren Umgangs mit diesem Medium zeigten sich dabei die Erwachsenen.

Anschließend stellten sich Rektorin Frau Ruhhammer und Klassenlehrerin Frau Walther in einer offenen Runde den Fragen der Besucher.

„Seit etwa einem Jahr sind die Tablets bei uns an der Schule bestens etabliert, sei es zur Bestreitung von Übungsphasen einer Unterrichtssequenz, als AG- Tablet- Angebot, zur Differenzierung oder als „Deutsch- als Zweitspracheangebot“ konnte die Rektorin dabei berichten.